Humanismus Stiftung Berlin

Aktuell

Fördermittel-Ausschüttung Ende 2017

Eine Erbschaft im vergangenen Jahr, aber auch die Spenden vieler Einzelner haben die Stif-tung in die Lage versetzt, mit nahezu 32.000 Euro Ende 2017 so viel Fördergelder auszu-schütten wie niemals zuvor. Bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die dazu beigetra-gen haben, möchten wir uns sehr herzlich für ihre Großzügigkeit bedanken!

Vor allem viele Einrichtungen aus dem Sozialbereich des HVD konnten wir Ende letzten Jahres fördern: So kann sich der Mobilitätshilfedienst, der ältere und behinderte Menschen unterstützt, jetzt mit unseren Fördergeldern ein Leasing-Fahrzeug anschaffen. Aber auch die Zentralstelle Patientenverfügung, der ambulante Hospizdienst VISITE, das Berliner Senioren-telefon, der Pflegestützpunkt Neukölln und das Senioren-Internetcafé „Weltenbummler“ er-hielten Fördergelder für ihre Aktivitäten oder zur Anschaffung benötigter Dinge.

Nicht nur Einrichtungen, die sich schwerpunktmäßig an ältere und kranke Menschen wenden, kamen in den Genuss unserer Förderung. Erneut standen auch Einrichtungen und
Projekte des HVD für Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt: Der große und nach wie vor erfolgreiche Bereich Lebenskunde, die Jugendfreizeiteinrichtung Twenty Two in Berlin Prenz-lauer Berg, die Jungen Humanist_innen Berlin-Brandenburg, die Freidenker Barnim für ihr Kinder- und Jugend-Freizeithaus in Bernau bei Berlin. Wie bereits in den Vorjahren befindet sich auch die Humanistische Akademie unter den Geförderten. Insgesamt konnten 15 Fördermittel-Anträge bewilligt werden.

Stifterkreis

Zu einem ersten Treffen des Stifterkreises trafen sich am 12. Juni 2017 im Berlin Capital Club zwölf Personen. In seinem einführenden Redebeitrag erläuterte das Mitglied des Stifterkreises Prof. Jörg Soller den Sinn und Zweck des Stifterkreises. Mit ihm sollen Anlässe für Kontakte, Begegnungen und Erfahrungsaustausch mit dem Ziel geschaffen werden, die Stiftung in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, durch Netzwerkarbeit neue Sympathisanten und Freunde zu gewinnen und das Stiftungskaptal zu erhöhen. Die Einladung zu einem Treffen soll auch eine Anerkennung sein für die Unterstützung der Stiftung. Eine formale Mitgliedschaft ist nicht vorgesehen. Der Vorstand informierte anschließend über die aktuelle Entwicklung der Stiftung.



Im Anschluss daran entspann sich eine lebhafte Diskussion, inwieweit sich das Image der Stiftung und ihre Außenwirkung steigern lassen. Hierbei durch insbesondere die Bedeutung von sogenannten Leuchtturm-Projekten, die von der Humanismus Stiftung gefördert werden, hervorgehoben.  Auch eine Aufwertung des Ossip-K.-Flechtheim-Preises wurde vorgeschlagen. Die Zeit reichte allerdings nicht, um alle Anregungen zu vertiefen. So wurde verabredet, ein weiteres Treffen des Stifterkreises im Spätherbst zu organisieren. Bis dahin sollen weitere Ideen und Vorschläge gesammelt werden, die in ein Perspektiven-Papier einmünden sollen.

Als Termin für dieses zweite Treffen ist Montag, 13. November 2017, Restaurant Humboldt Terrassen (Humboldt-Box), Schloßplatz 5, 10178 Berlin-Mitte, vorgesehen. Im Anschluss daran wird es eine Führung durch die Ausstellung in der Humboldt-Box geben. Einladungen zu diesem Meeting werden noch rechtzeitig verschickt.